Homöopathie 

Wie Sie einen sanften Weg zur Heilung finden

Viele Menschen setzen den Überbegriff Naturheilkunde mit Homöopathie gleich. Allerdings ist die Homöopathie eine höchst eigenständige Form von Therapie, die zwar sehr natürlich ist, aber in ihrem wissenschaftlichen Unterbau ganz eigenständige Grundannahmen hat. So kann zum Beispiel in der Phytotherapie, der Pflanzenheilkunde, eine Pflanze als Tee, Auszug oder in Form eines Saftes benutzt werden. Immer haben wir es hierbei aber mit den grobstofflichen Bestandteilen der Pflanze als Wirkstoff zu tun. In der Homöopathie ist die stoffliche Grundlage auch die Pflanze, entweder ganz oder Teile davon. Jetzt werden allerdings diese Ausgangsstoffe durch Verdünnungsschritte und Verschüttelungen potenziert und damit „feinstofflicher“. Mit jedem dieser Verdünnungs- und Verschüttelungsschritte wird immer mehr die eigentliche Idee einer Pflanze, die Grundbotschaft, herausgearbeitet, die dann dem erkrankten Menschen verabreicht wird. Dies kann in Form von Globuli, kleinen Milchzuckerkügelchen mit denen die Pflanzenessenz verrieben wurde, oder in Form von Tropfen geschehen.

 

Homöopathische Mittel verabreiche ich erst nach einer sogenannten homöopathischen Anamnese. Hierbei befrage ich den Patienten sehr intensiv nach einem Kopf- bis Fußschema und beziehe auch seine psychischen Ebenen mit ein.“ Thomas Bach

 

Probieren Sie es aus! Machen Sie einen Termin mit uns, für den Sie aber mindestens 2 Stunden Zeit mitbringen sollten, denn die Anamnese bedarf dieser Zeit. Diese kann leider nicht per Skype durchgeführt werden, da wir Sie sehr genau kennenlernen müssen, was auf Distanz sehr schwer gelingt.

Haben Sie noch Fragen ? Nutzen Sie einfach unseren kostenlosen Rückruf-Service!

Rückruf-Service mehr >>

„Pass dich dem Schritt der Natur an; ihr Geheimnis heißt Geduld.“

Ralph Waldo Emerson