Was ist ein psychoonkologischer Berater?

1. Begriff Psychoonkologie

Psyche und Onkologie (Lehre von der Krebsentstehung)

2. Was ist psychoonkologische Beratung?

Das ist eine Interventionsmethode zur Aufarbeitung, Überwindung und Lösung von persönlichen Problemen und sozialen Konflikten im Bereich der nichtheilkundlichen Psychologie, die sich speziell auf die Krankheit Krebs ausgerichtet hat.

Der psychologische Berater ist hier in der Begriffsklärung dem psychoonkologischen Berater gleichzusetzen. Der psychologische Berater hilft bei der Aufarbeitung, Überwindung und Lösung von persönlichen und sozialen Konflikten im allgemeinen Sinne, während sich der psychoonkologische Berater dabei speziell auf den Umgang mit einer Krebserkrankung bei Erkrankten, deren Angehörige/Freunde und/oder andere im Umfeld derer lebende Personen bezieht.

3. Rechtliche Grundlagen

Die psychologische Beratung fällt in den Bereich der beratenden Psychologie als nichtheilkundliche Interventionstechnik. Im deutschen Psychotherapeutengesetz §1 wird beratenden Psychologie wie folgt definiert: „psychologische Tätigkeiten, die die Aufarbeitung und Überwindung sozialer Konflikte oder sonstige Zwecke außerhalb der Heilkunde zum Gegenstand haben.“ (Quelle: Psychotherapeutengesetz (PsychThG) der Bundesrepublik Deutschland, §1 Abs.3 Satz 3.)

Das heißt, dass keine Diagnose und Behandlung von psychischen Störungen in einer psychologischen Beratung vorgenommen werden darf.

Der Ausbildungsweg zum psychologischen/-onkologischen Berater ist gesetzlich nicht geregelt.
Die Bezeichnung „Psychologischer/-onkologischer Berater/Personal Coach“ ist in Deutschland nicht geschützt und somit sind keine Lehrgänge oder andere Ausbildungen vorgeschrieben. Diese Ausbildung umfasst in der Regel die Vermittlung von theoretischen Inhalten über die verschiedenen psychologischen Methoden, Kenntnisse im Umgang mit Menschen sowie Kommunikation und ein praktischer Teil, indem die Anwendung der, im theoretischen Teil erlernten Methoden und Techniken geübt werden.

4. Themenbereiche

Aufarbeitung, Überwindung und Lösung von persönlichen und sozialen Konflikten ist Inhalt der psychologischen Beratung, die in verschiedenen Bereichen zu finden sind, wie z.B.: Persönlichkeitsentwicklung und -beratung, Lebensberatung, Familienberatung, Personal- und Führungskräfteberatung, Drogenberatung, Mobbingberatung, Beratung in Bezug auf Möglichkeiten und Planung einer Psychotherapie. Die psychoonkologische Beratung bezieht sich speziell auf den Umgang mit einer Krebserkrankung und die daraus entstehenden Probleme und Konflikte.

Hierbei kommen verhaltenstherapeutische, kommunikationspsychologische, tiefenpsychologische und andere Techniken zum Einsatz. Die Suche nach Lösungsmöglichkeiten wird meist auf Augenhöhe von Klient und Berater gemeinsam gestaltet, wobei bei Engelmann & Bach Systemix der Berater mit Fragen den Klienten zu seiner eigenen, ihm innewohnenden Lösung führt.

Die psychologisch/-onkologische Beratung kann weder eine ärztliche Behandlung noch eine psychotherapeutisch indizierte Hilfeleistung ersetzen.

5. Diagnostik in der psychologischen Beratung

Auf Basis des Beratungsanliegens des Klienten beschränkt sich die Diagnostik der psychologischen Beratung auf die Analyse seiner psychologischen, sozialen und kommunikativen Prozesse und stellt diese strukturiert dar. Somit erhält der Beratungssuchende eine Übersicht über Situationen, Informationen sowie Wünsche, Möglichkeiten, Ziele, Bedürfnisse und auch Defizite um seine Probleme zu sehen und Lösungsmöglichkeiten und/oder Präventionsmaßnahmen anhand verschiedener Beratungsformen zu finden.

6. Charakteristik

Das im Mittelpunkt stehende psychologische Gespräch bedient sich vorwiegend sprachlicher Ausdrucksmittel und beinhaltet Interventionsformen, die lösungsorientiert, potentialorientiert, konfliktlösend und unterstützend sind. Das übergeordnete Ziel der psychologischen Beratung ist eine Verbesserung der Lebensqualität und der subjektiven Zufriedenheit über Präventionsmaßnahmen, Lösung und Klärung von Konflikten und persönlichen oder sozialen Anliegen des Klienten. Es wird Hilfe über psychologische Beratungsmaßnahmen u.a. bei Entscheidungsschwierigkeiten, Verbesserung der Kommunikation, Problemfragen zur Lebensänderung und/oder Neuorientierung aber auch zur Klärung von existenziellen (Sinn-)Fragen gegeben.

Über diese Beratung darf, von Gesetztes wegen keine Behandlung von Krankheiten durchgeführt werden, deswegen werden in der Regel die Kosten in Deutschland nicht von den Krankenkassen übernommen. In Einzelfällen kann eine Übernahme der Kosten bei den privaten Krankenkassen beantragt werden, wenn der psychologische Berater über eine Zulassung als Heilpraktiker, bzw. Heilpraktiker für Psychologie oder eine Approbation als Psychotherapeut verfügt. Ansonsten muss die Beratung bei freiberuflichen psychologischen Beratern und/oder Online-/telefonischen Beratungsangeboten vollständig privat bezahlt werden.

Zurück zur Ausbildungsseite hier entlang >>